Fähren sind vor allem dazu gedacht, Passagiere und Fahrzeuge zwischen zwei Punkten zu befördern, die aufgrund fehlender Landverbindungen oder Brücken sonst nur schlecht zu erreichen sind. Zunächst wurden die Fähren als reine Transportschiffe betrachtet, deren Hauptaufgabe die Überfahrt war. Heute spielen Fähren sowohl im Urlaubs- und Geschäftsreiseverkehr als auch beim Transport von Gütern eine große Rolle. Fährschiffe sind in den letzten Jahren immer größer und komfortabler geworden. Unter touristischen Gesichtspunkten kommt den Fährschiffen eine große Bedeutung zu. Sofern Inseln und Inselgruppen das Reiseziel sind, bilden die Fährverbindungen oft eine Verbindung vom Festland zur eigentlichen Destination. Somit sind sie oft die einzige Alternative zum Flugverkehr. Angelehnt an das Ausstattungsniveau der Kreuzfahrtschiffe haben heute viele Fähren Restaurants, Geschäfte, Bars, Tagungsräume und Fitnessbereiche. Der Erlebniswert gewinnt damit neben der eigentlichen Beförderung immer mehr an Bedeutung.

Bei den Fährschiffen kann man zwei Arten, die so genannten konventionellen und unkonventionellen Fähren unterscheiden. Charakteristisch für konventionelle Fähren ist ihre Geschwindigkeit von bis zu 30 Knoten, während unkonventionelle Fähren oder besser gesagt Schnellfähren sich durch Geschwindigkeiten von deutlich mehr als 30 Knoten auszeichnen.

Zahlreiche europäische Fährreedereien haben sich im Verband der Fährschifffahrt und Fährtouristik (VFF) zusammengeschlossen.

Der Verband der Fährschifffahrt und Fährtouristik ist ein Zusammenschluss von deutschen und internationalen Fährreedereien, die auf dem deutschen Markt tätig sind, sowie deren touristischer Partner.