Das Fahrtgebiet Karibik und Nordamerika besteht im Grunde aus fünf voneinander unabhängigen Fahrtgebieten. Wegen der Bedeutung für den deutschen Kreuzfahrtmarkt insgesamt (Nachfrage und Passagierzahlen in der gesamten Region) werden die im Folgenden aufgelisteten Fahrtgebiete zusammengefasst, wobei das Fahrtgebiet der Karibik aufgrund der Bedeutung für den US-amerikanischen Markt näher betrachtet wird.

Dieses Fahrtgebiet ist neben der Karibik eines der wichtigsten Fahrtgebiete für den amerikanischen Markt. Kreuzfahrten starten hier meist in den USA, die Anreise ist daher für die Amerikanischen Gäste sehr einfach. Mit Mexiko als Ziel kann so unkompliziert ein anderes Land angesteuert werden. Nichtsdestotrotz lockt dieses Areal auch viele Gäste aus aller Welt an. Für die meisten Nationen ist es ein Ziel in weiter Ferne und gerade dies verkörpert den Reiz daran. Die Küste Mexikos bietet neben traumhaften, weißen Sandstränden auch sehr viele kulturhistorische Sehenswürdigkeiten. Der typische Passagier bereist diese Region aus Interesse an der hispanoamerikanischen Geschichte mit gleichzeitiger Möglichkeit am Strand zu entspannen und sich zu erholen.

Die Ostküste der USA ist seit jeher mit der Kreuzfahrtgeschichte verbunden. Hier starteten und endeten bis Mitte des letzten Jahrhunderts die Transatlantikfahrten. Heute wird dieses Gebiet überwiegend im Herbst als eigenständige Route angefahren, wenn die Schiffe aufgrund des Klimas ihre Fahrtgebiete wechseln oder es in einer längeren Transatlantikroute oder in eine Weltreise integriert ist.

Wer Fernweh hat, ist in diesem Fahrtgebiet richtig, denn weiter weg geht es wohl kaum – jedenfalls nicht aus Sicht der Europäer. Die Südsee bietet eine riesige Auswahl an Inselgruppen, die überall zerstreut im Pazifik, der größten geschlossenen Wasseroberfläche der Erde, zu finden sind.